Montag, 30. Oktober 2017

Goldammer, Frank: Tausend Teufel

Dresden 1947.
Ein klirrend kalter Nachkriegswinter.
Grausame Morde in einer besetzten Stadt.

Das ist der zweite Roman um den Dresdner Kriminalisten Max Heller. Die Besonderheit an diesem Roman ist, dass er in der Nachkriegszeit spielt, Heller ermittelt nämlich im Jahr 1947. Aufzuklären hat der den Mord an zwei sowjetischen Offizieren, an einem Mädchen und einem Kriegsverbrecher.

In der zerstörten Stadt geht es um Mord, verwahrloste Kinder, Hunger, Kälte und Macht. Wer hat die Macht in Dresden? Über der neuen Verwaltung steht die sowjetische Militäradministration.

Heller setzt sich durch gegen Chef, Staatsanwalt, einen General und einen Geheimdienst-Obersten. 

"Was sind Sie? Waren Sie ein Nazi? Sind Sie Kommunist? - 
Ich bin Max Heller!"



DNB / DTV / München 2017 / ISBN: 987-3-423-26170-8 / 365 Seiten / LITT-ART
► Frank Goldammer auf Litterae-Artesque
► Frank Goldammer im DTV

© URDD

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen