Montag, 6. April 2015

SEYDEWITZ, Ruth: Wenn die Madonna reden könnte

Wenn die Madonna reden könnte,
würd sie uns vieles sagen.
Was sie erlebt und gesehn und gehört
und antworten auf unsre Fragen...
...
Sie könnt uns erzählen wie es war,
als sie im Keller gestanden,
das Koind auf dem Arm und mit Staub bedeckt,
als Rotarmisten sie fanden...

(Text von F. Möbius)

* * *

Ruth Sydewitz (1905 - 1989), erzählt von der Dresdner Gemäldegalerie und ihren Schätzen, davon, wie sie nach Dresden kamen. Sie berichtet auch von den Kunstschätzen im Grünen Gewölbe und der Galeerie Neue Meister.

Sie erzählt davon, die die Werke von den Nationalsozialisten in "Sicherheit" gwbracht werden sollten und mehr noch davon, wie sie gefunden wurden. Und wie sie ihren Weg zurück nach Dresden fanden, zum Teil nach sorgfältiger Restauration. Es ist eine andere Sicht auf "deutsch-sowjetische" Beziehungen, in der von Raub- und Beutekunst keine Rede ist, höchstens wenn von westlicher Berichterstattung geschrieben wird.

Dieser Blick zurück ist genauso wichtig, wie die Berücksichtigung neuer Erkenntnisse im Zusammenhang mit der während des 2. Weltkrieges verschollenen Kunst.

DNB / Urania Leipzig / 10.1988 / ISBN: 3-332-00240-6 / 192 Seiten
► Ruth Seydewitz in der DNB

© URDD