Sonntag, 16. November 2014

Maddox, David: Akis und Nibis Polarabenteuer

Das ist nun ausnahmsweise kein Buch über Dresden. Dresden kommt darin auch gar nicht vor. Obwohl, der Autor, Sprachlehrer, Kung Fu Trainer und nun auch Kinderbuchautor, David Maddox wohnt und arbeitet in Dresden.

Auf der SCHRIFTGUT hat er sein Buch nun vorgestellt.

Der Inhalt:

Das Buch handelt von den Zwillingen Nibi und Aki. Deren Vati und dessen Vati, ihr Opa also, sind Eskimos. Halt, das ist ja schon der erste Fehler. Eskimos sind Leute, die rohes Fleisch essen. Sagten zumindest früher die Indianer und verglichen die Inuit, so nennt man sie richtig, mit ihren Hunden. Eskimo ist also mal ein Schimpfwort gewesen. Nibi und Aki besuchen den Großvater immer in den Ferien. Gerade sind sie in die Schule gekommen. Die anderen Kinder finden ihre Namen komisch und das macht die Zwillinge traurig. Die Mutti meint, hier muss der Opa ran. Der soll erzählen, wenn die Familie wieder in die Arktis reist, denn der Opa lebt noch da oben in der "grausigen" Kälte. Ober der wohl solche Weisheiten kennt? Der Opa heist AHUNIAK, das bedeutet Jäger. Aber er ist ein besonderer Jäger, nämlich einer nicht nur für Nahrung sondern auch für Wissen. Aha, also ist er Lehrer. Daher kann er Aki und Nibi bestimmt ihre Namen erklären.
Die Kinder lernen viele arktische Weisheiten kennen. Sie lernen Vertrauen, Iglus bauen, jagen auch mit Pfeil und Bogen, fischen und vieles mehr...
Übrigens hat Aki einen grünen Gürtel im Kung Fu. Wer wohl auf diesen Gedanken kam?

* * * 
Der Autor:

David Maddox, professioneller Sprachen-Trainer, unterrichtet Geschäfts-Englisch als Fremdsprache in deutschen Unternehmen. Er ist seit vielen Jahren Kampfkünstler, zertifizierter Yoga-Lehrer und NLP-Practitioner. Seine Leidenschaft zur persönlichen Weiterentwicklung lebt er in seinen Kinder- und Jugendtrainings aus. Mit Kung-Fu und positiver Psychologie bringt er in seiner eigenen Sportschule (www.safe-fit-sports.de) Schülern und Schülerinnen grundlegende Lebenskompetenzen bei.
Er besuchte das Raymond Aaron „Blueprint“-Seminar im März 2011 und wurde dort inspiriert sein Kinderbuch zu schreiben. Im February 2012 wurde er von Jock Wishard als Teilnehmer für das Polar Rennen 2013 akzeptiert. An diesem nahm er im März und April 2013 teil und erreichte am 30.04.2013 den Magnetischen Nordpol. (Quelle)

► ISBN: 978-3-9816423-0-8
Rezension unter Litterae - Artesque

©URDD


Samstag, 15. November 2014

Goldammer, Frank: Nebelgeflüster

"Wieder einmal ist Judy nicht gefragt worden. Gegen ihren Willen hat ihr Freund dieses alte, von der Flut zerstörte Haus am Ufer der Elbe gekauft um es zu sanieren.
Nun wohnt sie in dieser Bauruine in Laubegast und immer, wenn über dem Fluss der Nebel aufsteigt, treten seltsame Veränderungen in Judys Leben: Fremde Leute starren sie an, eine unbekannte Frau taucht plötzlich in ihrer Nähe auf und immer wieder macht sich ein übler Gestank breit, den anscheinend nur sie wahrnehmen kann. Und rascheln die Blätter der alten Weide hinter dem Haus nicht sogar manchmal, wenn gar kein Wind weht?
Judy gerät immer tiefer in eine Welt längst vergangener Zeiten und muss schließlich feststellen, dass Menschen nicht immer die sind, die sie vorgeben zu sein…

Der zweite Roman des Dresdner Autors Frank Goldammer ist eine spannende und mitreißende Geschichte über eine junge Frau und ein grässliches Erbe, welches sie antreten soll. Und vielleicht auch eine mögliche Antwort auf die Frage nach dem Ursprung eines jeden Märchens." (Buchdeckel)


Auf der Büchermesse ► SCHRIFTGUT in Dresden wurde ich auf Frank Goldammer aufmerksam gemacht. Durch ► Josefine Gottwald und ► Bianca Raum. Das ist eines der beiden Bücher, die ich von dort mit nahm. Bin sehr gespannt. Ein mystisches Dresden - Buch. Das hatte ich noch nicht.

► Selbstverlag /  ISBN: 978-3000225024 / 362 Seiten / LITT-ART (Rezension)
Frank Goldammer Webseite


© URDD

Freitag, 14. November 2014

Goldammer, Frank: Revierkampf

"Affentäter  
Hauptkommissar Falk Tauner besucht mit seinen drei Scheidungskindern den Dresdner Zoo. Dabei wird er Zeuge, wie Theo, ein Orang-Utan, eine Tierpflegerin würgt. Tauner und die Zoopfleger greifen ein, aber sie kommen zu spät, die Frau ist tot. Ein Kollege der Toten glaubt nicht an einen Übergriff des Tieres. Tauner übernimmt den Fall. Als der Affe ausbricht und ein weiterer Mord geschieht, zweifelt der Hauptkommissar langsam an der Welt: Hat er es tatsächlich mit einem tierischen Serienmörder zu tun?"
Klappentext = Verlagsinformation)


► DNB / Gmeiner-Verlag / Meßkirch 2013 / ISBN 978-3-8392-1423-7 / 343 Seiten / LITT-ART

Als Rezensionsexemplar vom Autor persönlich erhalten auf der Dresdner Büchermesse SCHRIFTGUT




"Frank Goldammer wurde 1975 in Dresden geboren, machte aus Faulheit kein Abitur und bereute es sofort, als er sich stattdessen zum Maler und Lackierer ausbilden ließ. Mit Anfang 20 begann er zu schreiben, heiratete zwischendurch, ließ sich scheiden und wurde ein Meister in seinem Beruf. Außerdem hat er drei Kinder mit zwei verschiedenen Frauen. Kümmert er sich nicht gerade um seine Sippe, dann schreibt er." 
(Verlagsinformation)

Eine unkonventionelle Darstellung, die neugierig macht.
© URDD

Donnerstag, 13. November 2014

Baum, Beate: Häuserkampf

"Vorweihnachtszeit in Dresden. 
Die Journalistin Kirsten Bertram und ihr Freund Andreas Rönn, Lokalchef der "Dresdner Zeitung", freuen sich auf die nahenden Festtage. Das ändert sich schlagartig, als Andreas' ungeliebter Bruder Frank auftaucht. Als Geschäftsführer einer Hamburger Baufirma will er im Dresdner Hechtviertel, einem Teil der Neustadt und ausgewiesenen Sanierungsgebiet, im großen Stil tätig werden. Andreas ist sich sicher, dass sein Bruder dabei mit unlauteren Mitteln vorgeht. Er beginnt zu recherchieren und steht bald nicht nur vor den Abgründen seiner Familiengeschichte, sondern befindet sich mit Kirsten inmitten eines mörderischen Kampfes um die von der Sanierung betroffenen Häuser."

Kirsten und Andreas sind auch die Hauptfiguren in  WELTVERLOREN



Beate Baum wurde 1963 in Dortmund geboren. Sie studierte Literaturwissenschaft, Germanistik und Politologie in Bochum und arbeitete bei einer Thüringer Tageszeitung. Heute lebt sie als freie Krimiautorin sowie Kultur- und Reisejournalistin in Dresden. Bislang sind drei Kriminalromane um die Journalistin Kirsten Bertram sowie zahlreiche Kriminalgeschichten von ihr erschienen. Nachdem Baum zu den Anthologien "Mords-Sachsen" und "Mords-Sachsen 2" jeweils einen Kurzkrimi beigetragen hat, wird jetzt mit "Häuserkampf" auch die "Kirsten Bertram"-Reihe im Gmeiner-Verlag fortgesetzt.



DNB / Gmeiner-Verlag / Meßkirch 2008 / ISBN 978-3-89977-775-8 / 278 S. / LITT-ART

© URDD

Mittwoch, 12. November 2014

Baum, Beate: Weltverloren

Ein DRESDEN - Roman. Mit Bezug zu Erich Kästner. Es lohnt sich, sein Buch ALS ICH EIN KLEINER JUNGE WAR gelesen zu haben.

"Winter in Dresden. Journalistin Kirsten Bertram liegt im Krankenhaus. Dort lernt sie Marianne "ännchen" Kulka kennen, die von der Familie Erich Kästners abstammt und einer freikirchlichen Gemeinde angehört. Als Ännchen aus der Klinik entlassen wird, beschließt sie, ihr Leben radikal zu ändern. Sie schließt sich einer Initiative an, die im Namen Kästners den Ausbau der Königsbrücker Straße in der Dresdner Neustadt verhindern will. Doch dann wird ein Praktikant des Erich Kästner Museums ermordet und ännchen ist die Hauptverdächtige. Kirsten ist hingegen von ihrer Unschuld überzeugt und beginnt auf eigene Faust zu ermitteln ... "
(Klappentext - Buchrücken)

DNB / Gmeiner - Verlag / Meßkirch 2. 2010 / ISBN-13: 9783839210772 / 276 Seiten / LITT-ART

Inzwischen habe ich den Roman auch gelesen und rezensiert. Litterae - Artesque. Wie immer.

© URDD




Montag, 10. November 2014

Kraszewski, Ignacy Jósef: Der Gouverneur von Warschau

Hier liegt nun der letzte und sechste der sogenannten Sachsenromane des polnischen Schriftstellers
Kraszewski vor.  Auf der Rückseite des Buches wird uns dieser historische Roman folgendermaßen vorgestellt:

"Graf von Brühl, einst der mächtigste Mann an der Seite August des Starken, hat unter August III. nicht an Einfluss verloren. Um seine Verbindungen nach Warschau zu festigen, läßt er seinen Sohn Alois bereits mit zwölf Jahren zum Gouverneur von Warschau ernennen. Später opfert er auch dessen Lebensglück seinen Machtinteressen und zwingt ihn zur Heirat mit der Tochter eines reichen polnischen Adligen. Doch nicht nur Alois liebt eie andere. 
Kraszewskis sechster und letzter Sachsen-Roman liegt hiermit (2003) zum ersten Mal in deutscher Übersetzung vor. Er führt den Leser in die Endzeit der sächsischen Herrschaft in Warschau." 


DNB / Aufbau - Verlag / Berlin 1.2003 / ISBN: 3-7466-1311-6 / 573 S.


Aufbau Verlag
 Die Sachsen Romane:

König August der Starke
Feldmarschall Flemming
Gräfin Cosel
Graf Brühl
Aus dem Siebenjährigen Krieg
Der Gouverneur von Warschau

Kraszewski (wiki)
Sachsentrilogie  (wiki)
Sachsens Glanz und Preussens Gloria (wiki)
 

© URDD