Mittwoch, 25. Dezember 2013

GÜNTHER, Ralf: Der Leibarzt

Dresden 1832: Wissenschaftlicher Ehrgeiz, Aufrichtigkeit und harte Arbeit sind die Tugenden, auf die Carl Gustav Carus, Leibarzt des sächsischen Königs, sein Leben gebaut hat. Damit gilt er allerdings in der höfischen Residenzstadt, wo man voll Leidenschaft Intrigen spinnt, als Langweiler. Der Dichter Ludwig Tiek hingegen genießt die kleinen Affären und die großen Skandale, er beteiligt sich nur zu gern an dem Klatsch, der insbesondere im Umkreis des Hoftheaters blüht. Aus Neugier und Sensationslust redet er seinem Freund Carus zu, an einer schwangeren Hofschauspielerin eine gefährliche Operation vorzunehmen, die ihr das Leben retten und Carus in ganz Europa wissenschaftlichen Ruhm einbringen könnte. Doch in dieser Nacht verliert Carus alles, was er bisher für sicher gehalten hat - seinen wissenschaftlichen Ruf, seine Selbstachtung und sein Gewissen. Nie wird er die Wahrheit über die Geschehnisse erzählen können, ohne sich selbst ans Messer zu liefern. Aber zu seinem Entsetzen gibt der König ausgerechnet ihm den Auftrag, herauszufinden, was mit der verschwundenen Schauspielerin geschehen ist...
In seinem großen historischen Roman verknüpft Ralf Günther die farbenprächtige und lebendige Schilderung der Residenzstadt Dresden und eine dichte, psychologisch raffiniert geführte Geschichte zu einem packenden und äußerst ungewöhnlichen Krimi.

Ralf Günther wurde 1967 in Köln geboren. Er schrieb Krimis, Hörspiele, Sachbücher und Kinderbücher und arbeitet als Drehbuchautor. Ralf Günther lebt mit seiner Familie in Dresden. DER LEIBARZT war sein erster Roman, mit dem er bekannt wurde, zuletzt erschien DER DIEB VON DRESDEN.

Carl Gustav Carus konnten wir bereits in FLÜGEL DER MORGENRÖTE von ► Kurt Arnold Findeisen kennen lernen. Hier nun hat Ralf Günther die dort erwähnte Geschichte in einem eigenen Roman verarbeitet.
Nach Carus ist die Medizinische Akademie Dresden benannt.

DNB / LIST TB / ISBN: 978-3-548-60959-1 / Berlin / 1-2010 / 447 S. / LITT-ART

© URDD

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen